Hintersee

Am Fuße von Hochkalter und Reiteralpe, am Rande des Nationalparks Berchtesgaden liegt auf einem Hochplateau der malerische Hintersee. Dieser ca.20 Hektar große und bis zu 18 Meter tiefe Salmoniden-See mit seinem kristallklaren Wasser beherbergt einen der besten Seesaiblingsbestände der Alpenregion.

 

Seit nunmehr über 20 Jahren widmet sich der Fischereiverein - Berchtesgaden /Königsee ganz besonders der Laichgewinnung und Fischeierbrütung des im Hintersee so zahlreich vorkommenden Seesaiblings, der hier ideale Lebens- und Laichbedingungen vorfindet. Ganze vom aussterben bedrohte Seesaiblingsbestände großer bayerischer Seen konnten mit dem aus dem Hintersee gewonnenen Besatzmaterial gerettet werden.
So haben Sie als fischender Gast die Möglichkeit in einer der schönsten Urlaubsregionen des Berchtesgadener Landes Ihre Fischwaid auszuüben und dem Seesaibling nachzustellen. Die erfolgsversprechendste Jahreszeit hierfür ist Mitte April zu Saisonbeginn bis ca. Ende Mai. Während dieser Zeit, in der sich das Plankton, die Hauptnahrungsquelle des Saiblings, mit zunehmender Lichteinstrahlung noch bilden muss, werden die Rotbäuchigen hauptsächlich mit der Hegene in Grundnähe befischt. Mit einer sensiblen Winkelpickerrute bis 2,40 Meter Länge, bestückt mit einer leichten Rolle und 0,18 Hauptschnur, lässt sich vom Boot aus die Hegene mit einem 5 - 10 gr. schweren Birnenblei am besten heben und senken, und somit das langsame Steigen der bis zu 5 Nymphen naturgetreu imitieren.

Aber auch vom Ufer aus fischend, können Sie mit dem speziellen Hegeneschwimmer gute Erfolge erzielen. Der Auftrieb des Hegeneschwimmers sollte hierbei allerdings weit über 20 gr. und das Gewicht des verwendeten Birnenbleies nicht unter 20 gr. betragen, um das sichere Selbsthaken des Fisches zu Gewährleisten.

Neben dem Seesaibling verfügt der Hintersee auch noch über einen ausgezeichneten Bachforellenbestand. Die Bachforellen, die in diesem Gewässer zu beachtlicher Größe heranwachsen, sind während der gesamten Fischsaison mit leichter Spinnrute und dafür geeigneten Kunstködern, aber auch mit der Hegene oder Fliegenrute gut zu befischen.



Tipp:
Wegen seiner Schönheit ist der Hintersee ein beliebtes Ausflugsziel. Deshalb kann es vorkommen, dass der See während der Ferienzeit und an sonnigen Wochenenden von Tret- und Ruderbooten übersäht ist. Dies hat zwar selten negative Auswirkung auf den Fangerfolg, kann aber für den ruhesuchenden Fischer störend sein. Um diesem Treiben auszuweichen, bevorzugen Sie lieber die Morgen- bzw. Vormittagsstunden oder den späten Nachmittag oder Abend. Ab ca. 18.00 Uhr sind Sie mit Ihrem Boot und anderen Fischerkollegen allein auf dem See.

 

Der Hintersee